DIN 4108 – Wärmeschutz einer Glasfassade und beim Glasdach

DIN 4108

DIN 4108 – Wärmeschutz Glasfassade und Glasdach

DIN 4108 – Die Fassade und das Dach eines Gebäudes sind Außenbauteile und haben damit eine Schutzfunktion für das Objekt. Zu den wichtigsten Schutzfunktionen zählen der Wärmeschutz, der Sonnenschutz und der Regenschutz. Weiter Schutzfunktionen sind der Windschutz, der Schallschutz, der Brandschutz und der Objektschutz.

Im Zusammenhang mit einer nachträglichen Beschichtung vorhandener Glasflächen mit einer Sonnenschutzfolie sind der Sonnenschutz und der Wärmeschutz im Focus unserer Betrachtung. Sonnenschutzfolien sollen in ihrer Funktion wahrnehmbar und dauerhaft den Sonnenschutz verbessern, indem sie die Einstrahlung von Sonnenenergie reduzieren.

Wärmeschutz DIN 4108 – Geltungsbereich

Die DIN 4108 behandelt den Wärmeschutz im Hochbau und beschreibt die Anforderungen an den Wärmeschutz von Aufenthaltsräumen in Hochbauten. Sie definiert sowohl den Mindestwärmeschutz für den winterlichen und sommerlichen Fall und umfasst auch Maßnahmen zur Verringerung der Wärmeübertragung durch die Umgebungsflächen der Gebäudehülle. Der Geltungsbereich betrifft Räume, die auf mehr als 19°C beheizt werden.

Das Ziel der Festlegungen innerhalb der DIN 4108 ist der Gesundheitsschutz durch ein hygienisches Raumklima für Bewohner und Nutzer eines Gebäudes, Schutz der Bausubstanz sowie die Reduzierung der Energie- und Heizkosten (Bewirtschaftungskosten).

Insbesondere nimmt die DIN 4108 einen Bezug auf Wohnhäuser, Büro- und Verwaltungsobjekte, Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Geschäftshäuser und Betriebsgebäude mit Innentemperaturen von mind. 19 C. Die Energieeinsparverordnung (EnEV), die in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben ist, nimmt auf diese Norm Bezug.

Wärmeschutz DIN 4108 – Verbesserung mit Sonnenschutzfolien

starke Spiegelung einer Sonnenschutzfolie

Spiegelung einer Sonnenschutzfolie

Die thermische Behaglichkeit bei gleichzeitig niedrigen Energiekosten im Sommer wie Winter ist für Nutzer eines Gebäudes eine der entscheidenden Anforderungen an Planer. Die DIN 4108 ist für Neubauten, Umbauten und Sanierungen bindend. Doch was passiert bei Bestandsgebäuden, wenn der Wärmeschutz nicht ausreichend und die Behaglichkeit der Nutzer nicht gegeben sind?

Eine Möglichkeit die Sonnenstrahlung zu verringern, ist es die Fensterflächen zu verkleinern. Das ist natürlich aus architektonischen Gründen nur selten möglich. Zudem wird die Tageslichtversorgung verschlechtert. Eine deutlich bessere Möglichkeit ist die nachträgliche Beschichtung von Fensterglas mit einer reflektierenden Sonnenschutzfolie.

Sonnenschutzfolien gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Es gibt stark spiegelnde Glasfolien, nur leicht getönte oder auch transparente Sonnenschutzfolien. Die meisten Sonnenschutzfolien werden von außen an die Verglasung geklebt, weil sie eine starke Absorptionswirkung haben. Diese Folien erwärmen sehr stark das Glas, was bei einer Innenbeschichtung keinen Vorteil bietet, weil der Raum über die heiße Scheibe erwärmt werden würde.

Reflektierende Sonnenschutzfolien zur Innenbeschichtung
Glasdach

Sonnenschutzfolie – Glasdach

Neben der Außenbeschichtung von Sonnenschutzfolien gibt es auch Spezialfolien, die von innen auf die Scheibe appliziert werden. Auch diese Sonnenschutzfolien gibt es in unterschiedlichen Ausführungen.

Im Blogartikel: > Empfehlenswerte Sonnenschutzfolie < finden Sie dazu nähere Informationen.

Und wie sieht Ihre Sonnenschutzlösung aus?
  • Haben Sie ein Hitzeproblem mit einem Glasdach oder bei einer Glasfassade?
  • Ist die Blendung durch große Fensterscheiben zu hoch?
  • Richtet die UV-Strahlung Schäden an?

Auf Ihrer Suche nach dem passenden Sonnenschutz helfen wir Ihnen gerne eine gute Lösung zu finden. Unter > Kontakt < finden Sie die Telefonnummer, Mail-Adresse und auch ein Kontaktformular. Vielen Dank!

 

2 Antworten

  1. B.S. sagt:

    Guten Tag, wir haben in unserem Bürogebäude ein Lichtband von ca. 30 m aus Doppelsteegplatten , was unsere Räume extem aufheitzt.
    Kann man die Folie auch auf Plexiglas aufbringen, und was sind die Kosten pro m2?
    Bin telefonisch erst wieder ab (…) erreichbar, eine Nachricht gerne schon vorher per Mail

     
    • Guten Morgen Frau S.,

      vielen Dank für Ihre Nachricht und für Ihr Interesse an unseren Sonnenschutzfolien für das Lichtband in Ihrem Bürogebäude.
      Auch für Ihren Fall bieten wir spezielle Sonnenschutzfolien an, die wir erfolgreich bei Kunststoffdächern einsetzen 🙂
      Gerne können wir Ihnen ein genaues Angebot erstellen. Schicken Sie uns dafür bitte ein Bild der Gegebenheit von außen zu.
      Desweiteren wäre auch noch das Bogenmaß des Lichtbandes wichtig, damit das Angebot für Sie sehr genau erstellt werden kann.

      Mit Bitte um Rückmeldung

      Beste Grüße
      Daniel Döbel

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.