Wärmeschutzfolien für Fensterglas

Wärmeschutzfolien

Wärmeschutzfolien für ältere Fensterscheiben

Wärmeschutzfolien sind Fensterfolien, die von innen auf Fensterscheiben geklebt werden, um im Winter Energie zu sparen. Ältere Fenster sind in ihrer Funktion oft noch einwandfrei und müssen nicht zwangsläufig gegen neue Wärmeschutzfenster ausgetauscht werden.

Auch wenn die Zeit der “kalten” Winter mit zweistelligen Minustemperaturen vorbei ist, sollten Wohn- und Arbeitsräume im Winter angenehm temperiert sein. Und weil die Anschaffung neuer Fenster nicht jeder aus der Portokasse bezahlen kann, sind Wärmeschutzfolien zum Nachrüsten eine gute Alternative!

Wärmeschutzfolien – Energie sparen im Winter

Bei der Entscheidung für den Austausch alter Fenster gegen neue mit niedrigem Ug-Wert stehen die stetig steigenden Energiekosten oft im Vordergrund. Eine kurze Amortisationszeit lässt sich jedoch aufgrund immer milder werdender Winter kaum noch darstellen. Bei Temperaturen um die 0°C Grenze können auch “High-Tech” Wärmeschutzscheiben ihre Kosten nicht rechtfertigen.

Ein gutes Argument für den Austausch älterer Fenster bleibt die Aussicht auf ein behaglicheres Raumklima. Diese Behaglichkeit und damit ein besseres Wohlbefinden an kühleren Tagen erreichen Sie auch durch ein Nachrüsten Ihrer Fensterscheiben mit Wärmeschutzfolien.

Wärmeschutzfolien für Fenster mit Einfachverglasung und Isolierverglasung

Isolierglas

Isolierglas mit LowE Beschichtung (niedrige Emissivität)

Bei Fenstern, die mit einer Einfachverglasung ausgestattet sind, ist die Entscheidungsfindung für neue Fenster am einfachsten. Insofern Ihr Haus nicht unter Denkmalschutz steht, ist hier der Austausch zu empfehlen. Einfachverglaste Scheiben haben einen Ug-Wert von 5,8 W/m²K. Werden diese einfachverglasten Fenster durch Wärmeschutzfenster mit einem Ug-Wert von 1,1 W/m²K ausgetauscht, dann ist die Energieeinsparung am deutlichsten und die Amortisationszeit am kürzesten. Bei Isolierverglasungen mit zwei Scheiben ist der Wärmeverlust im Extremfall mit 2,8 W/m²K nur noch halb so groß wie bei Einfachverglasungen mit 5,8 W/m²K.

Low E-Beschichtung bei Isolierglas

Bei Isolierscheiben ab 1995 wurden nach der damaligen Wärmeschutzverordnung in der Regel Fenster mit einem Ug-Wert (damals k-Wert) mit 1,3 – 1,7 W/m²K verbaut. Die Reduzierung der Wärmeverluste wird durch eine Metall-Beschichtung auf der Innescheibe erreicht (Abb. links).

Wärmeschutzfolien verfügen ebenfalls über eine Metall-Beschichtung. Sie reflektieren Wärmestrahlung von der Scheibe in den Raum zurück. Eine genauere Beschreibung finden Sie auch unter: „Energiesparfolie“.

Transparente Wärmeschutzfolien zum Nachrüsten
Wärmeschutzfolie

Wärmeschutzfolie

Bei Wärmeschutzfolien handelt es sich um transparente Fensterfolien, die Wärmestrahlung reflektieren. Eine für unsere Augen nicht sichtbare Edelmetall-Beschichtung auf der lichtbeständigen Polyesterfolie reflektiert Wärmestrahlung. So wird die im Wohnraum durch einen Heizkörper oder einen Kachelofen erzeugte Energie von der mit Energiesparfolie beschichteten Fensterscheibe in den Raum zurückreflektiert.

Wärmeschutzfolien – geringeres Risiko mit Schimmelpilz

Für einen luftdichten Fensteranschluss an das Mauerwerk kann die transparente Wärmeschutzfolie nicht sorgen. Das kann für Sie jedoch ein zusätzlicher Vorteil sein, denn unter Umständen ersparen Sie sich so eine Schimmelpilzbelastung. Schimmelpilze treten oft im Zusammenhang mit dem Austausch von alten Fenstern gegen neue wärmedämmende auf.

Neue Fenster müssen – gesetzlich vorgeschrieben – luftdicht an die Fensterlaibung im Mauerwerk angeschlossen werden. Dadurch wird der Luftaustausch im Haus verringert, was zwangsläufig zum Anstieg der Luftfeuchtigkeit führt. Eine hohe Luftfeuchtigkeit führt in der Regel an kalten Wandoberflächen –  zum Beispiel an nicht wärmegedämmten Außenwandflächen –  zur Bildung von gesundheitlich schädlichem Schimmel.

Haben Sie Fragen zu Wärmeschutzfolien oder wünschen Sie ein Angebot für die Beschichtung Ihrer Fensterscheiben?

Gerne können Sie uns telefonisch unter: 05605 700 564 anrufen. Für eine Angebotsanfrage können Sie auch den folgenden PDF-Fragebogen ausfüllen und ihn dann zurücksenden. Vielen Dank!

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.