Energiesparfolie – spezielle Wärmeschutzfolie für Einfach- & Isolierglas

Energiesparfolie

Energiesparfolie – Wärmestrahlung

Energiesparfolie – Mit Energiesparfolien können Sie Ihren Energieverbrauch im Winter reduzieren. Besonders bei einem älteren Fenster mit einfachen Isolierscheiben ist der Wärmeverlust durch das Fenster und insbesondere durch die Verglasung hoch.

Auf dem Bild sehen Sie eine Thermografie-Aufnahme, die den Energieverlust durch ältere Fensterscheiben dokumentiert. Fensterscheiben schützen uns ausreichend vor äußeren Witterungseinflüssen wie Wind und Regen. Für Wärmestrahlung ist eine ältere Standardverglasung jedoch sehr durchlässig.

Wohlbefinden steigern – Heizkosten senken

Gerade im Winter ist dieser Wärmeverlust teuer. Hohe Kosten für Heizenergie sind neben einer kalten Scheibe, die unser Wohlbefinden und die Behaglichkeit reduziert, die Folgen.

Lösung: transparente Energiesparfolie für innen

transparente Sonnenschutzfolie

Transparente Energiesparfolie

Eine günstige und einfache Lösung für dieses Problem ist der Einsatz einer Energiesparfolie. Die Fensterfolie ist transparent und wird von innen auf die Scheibe aufgebracht. Durch eine spezielle Metalllegierung, die in den Polyesterträger der Folie eingebracht ist, wird Wärmestrahlung reflektiert.

Bei Wärmestrahlung handelt es sich um elektromagnetische Wellen mit bestimmten Längen. Oberflächen mit einer Temperatur um 20°C strahlen mit einer Wellenlänge um ca. 10.000 nm.

In diesem Wellenbereich wird die Strahlung von einer Scheibe in der Regel absorbiert, das bedeutet in die Scheibe „aufgenommen“ und die Scheibe wird wärmer.

Energiesparfolien – Reflektion der Wärme in den Raum

Die Energiesparfolie reflektiert diese Wärmestrahlung in den Raum zurück, noch bevor das Glas diese Strahlung komplett absorbiert und den Raum Richtung Außenscheibe verlässt. Ein Teil der Energie bleibt uns als Strahlungswärme erhalten, was sehr positiv empfunden wird und zur Steigerung der Behaglichkeit und des Wohnkomforts beiträgt.

Physik: Konduktion – Konvektion – Wärmestrahlung
Thermometer

positives Raumgefühl bei über 20°C

Bei einer Fensterverglasung sind die Wärmeverluste auf drei verschiedene Arten möglich, die ich Ihnen hier kurz erläutern möchte:

  1. Konduktion, Wärmeleitung
  2. Konvektion, Luftströmung
  3. Wärmestrahlung

Die Konduktion sagt aus, wie Wärmeenergie durch ein Material geleitet wird. Metalle leiten zum Beispiel besser als Holz. Aus dem Grund sind ältere Aluminiumfenster deutlich schlechter als Holzfenster. Der Wärmefluss erfolgt immer von der warmen zur kalten Seite.

Die Konvektion bezeichnet Wärmeverluste durch Luftströmungen. Warme Luft strömt in Richtung kalte Luft und vermischt sich. Ist der Wind mit im Spiel, dann kann bei einem nicht luftdicht angeschlossenen Fenster auch kalte Luft in einen warmen Wohnraum eindringen und die warme Luft abkühlen. Der höhere Energiegehalt der Warmluft wird gesenkt.

Die dritte Möglichkeit Wärme zu verlieren, ist die durch Wärmestrahlung. Jede Materie, die mind. 1°K (-273°C) aufweist strahlt elektromagnetische Wellen ab. Eine warme Innenscheibe eines Fensters mit zweifach Verglasung liegt bei ca. 15°C (Raumtemperatur um 20°C). Diese Innenscheib strahlt permanent in den Wohnraum und in den Scheibenzwischenraum in Richtung der zweiten (Außen-) Scheibe. Diese wird durch die Strahlung durch die Strahlung der Innenscheibe erwärmt und strahlt auch in beide Richtungen. Zur Innenscheibe und aus dem Fenster raus – Das ist der Wärmeverlust, der Ihr Geld kostet!

Wärmedurchgangskoeffizient bei Fensterglas – Ug-Wert in W/m²K

Der Wärmedurchgangskoeffizient, abgekürzt als Ug-Wert bezeichnet, ist die physikalische Kenngröße, die vielen noch als k-Wert bekannt ist. Der  Ug-Wert gibt Auskunft über den Wärmeverlust in Watt (W) einer Fensterscheibe pro m² Fläche, wenn zwischen Außen- und Innenraumtemperatur eine Differenz von 1°K (1°C) besteht. (W/m²K).

Beispielrechnung aus dem für Sie kostenlosen Ratgeber „Sonnenschutz“

Wärmeschutzglas

Wärmeschutzglas mit Ug-Wert

Als Beispiel für neue Fensterscheiben sei hier ein Ug-Wert von 1,1 W/m²K genannt. Rechts im Bild sehen Sie einen Stempel, der im Scheibenzwischenraum einer Isolierverglasung in vielen Fällen zum Ug-Wert eine Angabe enthält. Den niedrigen Wert mit 1,1 W/m²K erreicht das Glas dank der Low „E“ Beschichtung. Mit dieser Beschichtung wird der Energiegehalt der erwärmten Innenscheibe sehr schlecht auf die Außenscheibe abgestrahlt.

Isolierglas

Isolierglas

Bei der Fenstergröße von 1 x 1m = 1m² beträgt der Wärmeverlust im Winter pro Grad Temperaturdifferenz zwischen innen und außen 1,1 W. Wird eine Außentemperatur von – 10°C und die Raumtemperatur mit +20°C gemessen, so errechnet sich der Wärmeenergieverlust in unserem Beispiel mit 33 W/m² (1,1 W/m² x  ΔT 30).

Hält die Temperaturdifferenz (ΔT 30) 24 Stunden an, dann wird der Wert von 33 W/m² x 24 gerechnet. Der rechnerische Wärmeverlust an diesem Tag durch die Fensterscheibe mit dem Maß 1x1m beträgt also 792 W.

Das entspricht einem monetärem Wärmeverlust an diesem Tag durch diese Scheibe von 0,06 €. Berechnet ist dieser Wert mit Energiekosten für Heizung bei 0,08 €/kWh.

Haben Sie noch Fragen zum Einsatz einer Energiesparfolie bei Ihren Fensterscheiben?

Weitere Informationen finden Sie im Menüpunkt >Wärmeschutzfolie<

Gerne können Sie mich telefonisch unter: 05605 700 564 anrufen oder auch über das Kontaktformular mir eine Nachricht schreiben. Vielen Dank für Ihr Interesse!

Daniel Döbel

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.