Treibhauseffekt – Sonnenschutz mit Sonnenschutzfolie & Spiegelfolie für Fenster

Treibhauseffekt im Glashaus

Treibhauseffekt – im Gewächshaus O.K.

Der Treibhauseffekt – Segen und Fluch

In einem Gewächshaus ist der Treibhauseffekt erwünscht und auch gewollt. Die Wärmestrahlung der Sonne wird „eingefangen“.

Die so gewonnene Energie hilft an kalten aber sonnigen Tagen die Gewächshaustemperatur zu erhöhen. Dadurch verlängert sich die Vegetationsperiode, so dass bereits früher und auch länger im Jahr z.B. Gemüse geerntet werden kann.

Treibhauseffekt – Energiegewinn für Ihr Haus

Hitzeschutz-Fensterscheiben

Treibhauseffekt durch Fensterscheiben

Beim Bau von Häusern und speziell von Passivhäusern ist der Treibhauseffekt eingeplant. Große Fensterflächen fangen jeden Sonnenstrahl auf, der zum Aufwärmen des Hauses verwendet wird. Es handelt sich um passive Wärmegewinne. „Passiv“ weil keine fossilen Energieträger oder elektrischer Strom zum Heizen verbraucht werden.

Die Fensterausrichtung, die Fensterdimension und ausreichend Speicherkapazität (Masse) im Inneren von Passivhäusern sollten sorgsam abgestimmt sein, sonst wird es bei direkter Sonnenstrahlung auf die Scheiben unangenehm heiß. Besonders während der Sommermonate heizen sich Häuser mit großen Fensterflächen schnell auf und können zu Problemen führen. Häuser, die im Winter nur geringe Wärmeverluste haben, funktionieren bei falscher Planung im Sommer nur noch mit Klimaanlagen. Ein geringer Energieverbrauch im Winter wird mit hohem Stromverbrauch im Sommer kompensiert – das ist nicht gewollt und kann mit einer Sonnenschutzfolie verbessert werden.

Fensterglas und Sonnenstrahlung – Treibhauseffekt

Fensterglas und Sonnenstrahlung

Sonnenstrahlung durch Fensterglas

Möglich werden passive Solargewinne durch die Verwendung von Glas. Scheibenglas besteht hauptsächlich aus Siliziumdioxid (SO2), das eine Atomstruktur aufweist, die für die elektromagnetische Strahlung der Sonne zum größten Teil durchlässig ist.

Einfach verglaste Fenster besitzen eine Strahlungsdurchlässigkeit von 87%. Bei einem Zweischeiben-Isolierglas beträgt die Transmission ca. 67%.

Transformation der Sonnenstrahlung – Kurzwellen werden Langwellen
Sonnenschutzfolien

Sonnenschutzfolien

Die elektromagnetische Sonnenstrahlung wird beim Auftreffen auf Materie transformiert. Aus kurzwelliger Sonnenstrahlung wird beim Auftreffen auf Materie langwellige Wärmestrahlung.

Das passiert im Gebäude zum Beispiel wenn die Strahlung der Sonne auf den Fußboden trifft und diesen aufwärmt. Auch der Fußboden strahlt Wärme ab. Aufgrund der niedrigeren Temperatur gegenüber der Sonnenoberfläche strahlt er jedoch lange Wellen aus. Für die langwellige Wärmestrahlung sind Glasflächen nicht durchlässig. Die Wärme ist “gefangen” und verbleibt im Raum. Folglich steigt die Raumtemperatur.

Eine längere Ausführung zum Treibhauseffekt finden Sie in Wikipedia: > Treibhauseffekt <

Sonnenschutzfolie – Hilfe und Schutz beim Treibhauseffekt

Bei Gebäuden und auch in einzelnen Räumen ohne Sonnenschutzvorrichtung kann man sich vor starker Hitzestrahlung durch die nachträgliche Beschichtung von Fensterscheiben mit einer Sonnenschutzfolie schützen.

Sonnenschutzfolien haben eine Filterwirkung. Es gibt transparente, leicht getönte und auch spiegelnde Sonnenschutzfolien, die gleichzeitig als Blendschutz eingesetzt werden können. Genaueres finden Sie im Menüpunkt: > Optischer Vergleich – Sonnenschutzfolien im Test <

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.